Fehlerbehebung bei VEX EXP-Sensoren

Wenn sich Ihr Roboter bei der Verwendung von Sensorrückmeldungen nicht wie vorgesehen verhält, können Sie einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Fehlerbehebung folgen, um Ihre Probleme zu finden und zu beheben. In diesem Artikel werden die Schritte eines Fehlerbehebungsprozesses erläutert und Tipps zur Verwendung dieser Schritte gegeben. 

Die Schritte dieses Prozesses sind:

  1. Identifizieren Sie das Problem
  2. Hardware prüfen
  3. Software prüfen
  4. Daten analysieren und anwenden

Identifizieren Sie das Problem

Der erste Schritt zur Fehlerbehebung bei Ihrem Sensor besteht darin, herauszufinden, welcher Sensor das Problem verursacht. Vergleichen Sie das beobachtete Roboterverhalten mit dem beabsichtigten Roboterverhalten. Wird das problematische Verhalten durch einen Sensor verursacht? Wenn ja, welcher Sensor? Wenn Sie weitere Informationen benötigen, um festzustellen, welcher Sensor das Problem sein könnte, lesen Sie die folgenden Artikel zu den Sensoren Ihres Roboters.

VEX EXP-Sensoren:

Sobald Sie herausgefunden haben, welcher Sensor das unbeabsichtigte Verhalten verursacht, können Sie mit dem Prozess fortfahren.


Überprüfen Sie die Hardware

Im zweiten Schritt wird die Hardware des Roboters überprüft, um sicherzustellen, dass der Sensor wie vorgesehen funktionieren kann. Jede der folgenden Hardware-Überlegungen könnte sich auf die Funktionalität Ihres Sensors auswirken.

Überprüfen Sie die Sensorplatzierung

EXP_Treasure_Hunt_Lesson_3_-Tile_0.webp

Schauen Sie sich zunächst an, wo sich der Sensor an Ihrem Roboter befindet. Wird der Sensor durch irgendetwas blockiert, beispielsweise durch ein anderes Teil Ihres Roboters? Stellen Sie sicher, dass der Sensor genügend Platz hat, um wie vorgesehen zu funktionieren.

Wie hier gezeigt, hat der optische Sensor eine klare Sichtlinie zu dem Objekt, das er erkennen soll.

Überprüfen Sie den Sensoranschluss

hue.png

Testen Sie die Funktionalität des Sensors, indem Sie sich die auf dem Gerätebildschirm des VEX EXP Brain gemeldeten Daten ansehen. Dies kann Ihnen dabei helfen, zu überprüfen, ob der Sensor angeschlossen ist und funktioniert. 

Um auf den Gerätebildschirm zuzugreifen, befolgen die Schritte in diesem Artikel. Sobald der Gerätebildschirm geöffnet ist, prüfen Sie, ob der Sensor Daten meldet.

EXP_brain_with_optical.png

Wenn der Sensor keine Daten meldet, stellen Sie sicher, dass Ihre Sensoren richtig angeschlossen sind. Wenn Sie Sensoren an einen Smart Port anschließen, sollten Sie ein Klicken hören, wenn die Verriegelungslasche des Sensors vollständig in einem Port eingerastet ist.

Wenn Sie Sensoren an einen 3-Draht-Anschluss anschließen, sollte das Kabel vollständig und in der richtigen Ausrichtung eingesteckt werden, wobei der weiße Draht dem Brain-Bildschirm am nächsten liegt. 

Sie können auch versuchen, den von Ihnen verwendeten Sensor durch einen anderen auszutauschen, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird.

Wenn Sie etwas an der Sensorplatzierung oder Sensorverbindung geändert haben, testen Sie Ihr Projekt erneut, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wurde. Wenn sich die Platzierung und Verbindung Ihres Sensors nicht geändert hat, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, um mit der Fehlerbehebung fortzufahren.


Überprüfen Sie die Software

Sobald Sie festgestellt haben, dass der Sensor erfolgreich am Roboter angebracht und angeschlossen wurde, können Sie sich als Nächstes das VEXcode EXP-Projekt ansehen. Durch die Iteration eines Projekts können Sie sicherstellen, dass die Daten des Sensors in Ihrem Projekt effektiv genutzt werden. Die folgenden Strategien können Ihnen bei der Codierung Ihres Sensors helfen.

Wenn Sie eine dieser Strategien auf Ihr VEXcode EXP-Projekt anwenden, testen Sie Ihr Projekt erneut, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wurde.

Überprüfen Sie Firmware und Konfiguration

Screen_Shot_2023-04-17_at_11.01.34_AM.png

Nachdem Sie nun sicher sind, dass alle Geräte korrekt mit dem Brain verbunden sind, überprüfen Sie die Gerätekonfiguration in VEXcode EXP.

Stellen Sie sicher, dass alle Sensoren in der Konfiguration vorhanden sind. Überprüfen Sie dann, ob jeder Anschluss an den richtigen Anschluss angeschlossen ist.

Ändern Sie alle falschen Gerätekonfigurationen.

Führen Sie ein Beispielprojekt aus

Screenshot_2023-04-20_at_11.33.44_AM.png

Öffnen Sie ein Beispielprojekt, das den Sensor verwendet, den Sie beheben möchten. Sie können die Kategorie „Sensorik“ auswählen, um Beispielprojekte zu filtern.

Weitere Informationen zu Beispielprojekten und für EXP-Blöcke finden Sie in diesem Artikel.

Weitere Informationen zu EXP-Python-Beispielprojekten und finden Sie in diesem Artikel.

Weitere Informationen zu EXP C++-Beispielprojekten und finden Sie in diesem Artikel.

Screenshot_2023-04-20_at_11.36.24_AM.png

Lesen Sie nach dem Öffnen den Hinweis, um festzustellen, ob die Funktionalität im Beispielprojekt mit dem übereinstimmt, was Sie mit dem Sensor tun möchten.

Im hier gezeigten Beispielprojekt weist der Hinweis darauf hin, dass der Bumper-Schalter verwendet wird, um zu erkennen, wann der Schalter gedrückt wird, sodass der Roboter die Fahrt stoppen kann, wenn er mit einem Objekt in Kontakt kommt.

Führen Sie das Beispielprojekt aus und beobachten Sie das Roboterverhalten. Schauen Sie sich dann das Projekt an, um zu sehen, wie die Sensordaten verwendet werden, um die beobachteten Verhaltensweisen hervorzurufen. Möglicherweise möchten Sie das Beispielprojekt mehrmals ausführen, um dies zu erleichtern.

Möglicherweise möchten Sie versuchen, ein eigenes vereinfachtes Projekt zu erstellen, um das, was Sie aus dem Beispielprojekt gelernt haben, auf Ihre Aufgabe anzuwenden.

Verwenden Sie andere VEXcode EXP-Tools

Es gibt auch Tools und Strategien, die Ihnen dabei helfen können, mehr über die Codierung Ihres Sensors in VEXcode EXP zu erfahren. Mithilfe der Hilfe können Sie die Blöcke oder Befehle in der Toolbox einzeln kennenlernen. Sie können Sensordaten auch während der Ausführung eines Projekts anzeigen, um mehr darüber zu erfahren, was der Sensor meldet.

Screenshot_2023-04-20_at_12.15.12_PM.png

Die Hilfe

Lesen Sie die Hilfe zu den Blöcken oder Befehlen im Beispielprojekt oder in Ihrem Projekt, um mehr über die verwendeten Daten, die Werte, die der Befehl meldet, und Beispiele für die Verwendung des Befehls in einem Projekt zu erfahren.

Sehen Sie sich diesen Artikel an, um mehr über den Zugriff auf die Hilfe in VEXcode EXP-Blöcken zu erfahren.

Sehen Sie sich diesen Artikel an, um mehr über den Zugriff auf die Hilfe in VEXcode EXP Python zu erfahren.

Daten drucken

Sie können auch Daten vom Sensor drucken, während das Beispielprojekt oder Ihr Projekt ausgeführt wird, um Ihnen zu helfen, besser zu verstehen, was der Sensor in Echtzeit meldet. Dies kann Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, welche vom Sensor gemeldeten Werte als Parameter in Ihrem Projekt verwendet werden sollen. 

Beachten Sie, dass in einem Blocks-Projekt ein separater {When started} Hat-Block verwendet werden kann, um alle Druckbefehle in einem eigenen Stapel zu organisieren.

VEXcode EXP-Blöcke

VEXcode EXP Python

Screen_Shot_2023-04-06_at_5.24.24_PM.png

VEXcode EXP C++

Screen_Shot_2023-04-06_at_5.16.51_PM.png

Wählen Sie jedes Bild oben aus, um es zu vergrößern.

Das Drucken an EXP Brain ist hilfreich, wenn Sie sehen möchten, wie sich die Werte ändern, während ein VEXcode EXP-Projekt ausgeführt wird. Dies kann Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, welche vom Sensor gemeldeten Werte als Parameter in Ihrem Projekt verwendet werden sollen. Diese Druckbefehle können in das bereits erstellte VEXcode EXP-Projekt integriert werden, sodass Sie sehen können, wie sich die Sensorwerte zu bestimmten Zeiten ändern, während sich der Roboter bewegt. 

Diese Beispielprojekte oben zeigen, wie Werte vom Inertialsensor an das EXP Brain gedruckt werden. Die Kommentare in jedem Projekt erläutern den Ablauf des Projekts und die Verwendung der einzelnen Befehle.

VEXcode EXP-Blöcke 

VEXcode EXP Python

Screen_Shot_2023-04-06_at_5.26.02_PM.png

VEXcode EXP C++

Screen_Shot_2023-04-06_at_5.30.39_PM.png

Wählen Sie jedes Bild oben aus, um es zu vergrößern.

Das Drucken auf der Druckkonsole in VEXcode EXP wird empfohlen, wenn Sie ein VEXcode EXP-Projekt ausführen, bei dem sich der Roboter NICHT bewegt. Das EXP Brain muss während der Ausführung des Projekts angeschlossen bleiben, um über die Druckkonsole drucken zu können. Dies ist von Vorteil, da Sie die Werte aus dem VEXcode EXP-Fenster lesen können, anstatt zu versuchen, Daten aus dem Brain-Bildschirm zu lesen.

Diese Beispiele zeigen ein Projekt, das Daten vom Distanzsensor zur Konsole in VEXcode EXP druckt. 

Weitere Informationen zur Verwendung der Druckkonsole in VEXcode EXP-Blöcken finden Sie in diesem Artikel.

Weitere Informationen zur Verwendung der Druckkonsole in VEXcode EXP Python finden Sie in diesem Artikel.


Daten analysieren und anwenden

Nutzen Sie als Nächstes das, was Sie in den vorherigen Schritten gelernt haben, um Ihr ursprüngliches Projekt anzupassen. Sie können weiterhin Tools wie die Hilfe und das Drucken von Daten verwenden, um den Sensor effektiv zu nutzen und Ihr Ziel zu erreichen.

Sie können auch Fragen zu Ihrem Projekt stellen, um weiter voranzukommen. Denken Sie an Dinge wie:

  • Verwenden Sie in Ihrem Projekt mehr als < oder weniger als > ? Zeigt das Symbol in die richtige Richtung? Wenn Sie „equal to =“ verwenden, versuchen Sie es durch „größer als“ oder „kleiner als“ zu ersetzen, um einen Wertebereich zu verwenden.
  • Sind Ihre Parameter korrekt? Nutzen Sie die Daten des Sensors zur Einstellung Ihrer Parameter? Haben Sie die Dropdown-Option ausgewählt, die Sie benötigen?
  • Überprüfen Sie die Bedingungen mehr als einmal? Versuchen Sie, Ihrem Projekt eine Forever-Schleife hinzuzufügen, damit die Bedingung beim Ausführen des Projekts wiederholt überprüft wird.
  • Steckt Ihr Projekt fest? Sind Ihre Konditionen richtig eingestellt? Wenn Sie verschachtelte Schleifen verwenden, versuchen Sie, Ihr Projekt zu vereinfachen, um einzelne Verhaltensweisen zu isolieren.
  • Beeinflussen Ihre Umgebungsbedingungen den Sensor? Ist es zu hell oder zu dunkel? Sind Gegenstände oder Personen im Weg? Versuchen Sie, Ihr Projekt an einem anderen Ort auszuführen, um zu sehen, ob das hilft.
  • Führen Sie die neueste Version Ihres Projekts aus? Haben Sie Ihr aktualisiertes Projekt auf das Brain heruntergeladen? Stellen Sie sicher, dass Sie das Projekt jedes Mal erneut herunterladen, wenn Sie eine Änderung vornehmen.
  • Erkennen Sie die richtige Farbe? Meldet der Sensor eine andere Farbe als die, die Sie in Ihrem Projekt haben? Versuchen Sie, den Farbparameter zu ändern oder einen Bereich von Farbtonwerten zu verwenden, um zu sehen, ob das hilft.
  • Erkennen Sie ein Objekt im Sichtfeld des Sensors? Denken Sie daran, dass sich das Sichtfeld in Verbindung mit der Bewegung des Roboters ändert.
  • Verwenden Sie beim Überprüfen einer Bedingung einen Warteblock? Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Prüfung auf eine Bedingung in einem Projekt nicht wartende Blöcke verwenden. Sehen Sie sich diesen Artikel an, um mehr über wartende und nicht wartende Blöcke in VEXcode EXP zu erfahren.
  • Wenn Sie in Blöcken codieren, ist Ihr gesamter Stapel an den {When started} Hat-Block gebunden? Blöcke werden nur ausgeführt, wenn sie verbunden sind. Sie können auf ein Klickgeräusch achten, wenn Sie Blöcke ziehen und miteinander verbinden.

Achten Sie bei der Beantwortung dieser Fragen darauf, jeweils eine Sache in Ihrem Projekt zu ändern, sie zu testen und dann zu bewerten, ob diese Änderung wirksam war. Durch regelmäßiges Testen Ihres Projekts können Sie leichter erkennen, wie Ihr Code mit dem Verhalten des Roboters zusammenhängt.  Möglicherweise müssen Sie die Schritte des Fehlerbehebungsprozesses mehrmals wiederholen, um Ihr Problem zu lösen, und das ist in Ordnung. Mit jeder Iteration erfahren Sie mehr über den von Ihnen verwendeten Sensor und wie Sie ihn in VEXcode EXP codieren.

For more information, help, and tips, check out the many resources at VEX Professional Development Plus

Last Updated: